Dorf-Informationen     Sommer     Winter     Essen & Trinken     Übernachten  
  Aktuell     Vergangenes     Dorfleben     Kirche     Lage & Anreise     Praktisches     Dorforganisation     Lokale Produkte     Bilder-Galerie  

Dorfleben und Geschichte

Der Name Abländschen

Urkundlich taucht der Name Abländschen erstmals im 14. Jahrhundert auf und zwar, wie dem Ortsnamenbuch des Kantons Bern zu entnehmen ist, mit "I'Avanchye" oder "Monte de Avenenchy", was mit "Weide am Bach" gedeutet werden kann.

Politik

Das Dorf liegt im Kanton Bern und gehörte von jeher zur politischen Gemeinde Saanen.

Der Kontakt mit der Gemeinde ist aber in den Wintermonaten oder bei weiteren Besonderheiten (z.B. Brandbekämpfung) erschwert. Beispielsweise ist im Winter die einzige direkte Strassenverbindung nach Saanen im Winter schneebedeckt und darum geschlossen. Ausserdem kann das Dorf Abländschen zeitlich schneller über Jaun erreicht werden. Darum findet eine grenzübergreifende Zusammenarbeit mit der Gemeinde Jaun (Kanton Freiburg) statt.

  • Der Winterdienst wird durch die Abländschner selbst sichergestellt.
  • Weil der Dienst der dorfeigenen Feuerwehr von Abländschen per Ende 2014 eingestellt wurde, kommt heute die Feuerwehr aus Jaun.
  • Die Landwirte aus Abländschen bringen die Milch vorerst nach Charmey.
  • Die Schülerinnen und Schüler aus Abländschen besuchen seit dem Schuljahr 2015/16 die Schule in Jaun.
  • Etliche Dorfbewohner fahren nach Jaun zur Post oder zum Einkaufen.

Wirtschaft

In Abländschen leben vor allem Landwirte. Landwirtschaft zu betreiben ist oft sehr intensiv und hart. Viele Landwirte verdienen einen wertvollen Zustupf durch den Direktverkauf von hofeigenen Produkten. Ein paar wenige Einwohner führen andere Haupttätigkeiten aus – Pösteler, Dachdecker, Gastwirte. Im Dorf Abländschen gibt es zurzeit drei Orte, wo man bewirtet wird: Grubenberghütte SAC, Hotel & Restaurant Weisses Kreuz, Restaurant Zitbödeli.

Kirche

1704 bildete Abländschen eine eigene Pfarrei und reformierte Kirchgemeinde. Das schmucke Bergkirchlein bekam seine heutige Form, wie eine Jahrzahl bei der Eingangstüre belegt, anno 1612, als bedeutende bauliche Arbeiten ausgeführt wurden. Die Kirche in Abländschen gehört zu einer der drei Kirchen, die die Kirchgemeinde Saanen betreut.

Schule

Die kleinste Bäuert der grossen und weitläufigen Gemeinde Saanen verfügte bis im Sommer 2015 über eine kleine der wenigen Gesamtschulen in der Schweiz. Schülerinnen und Schüler der Primarschule und der Sekundarstufe 1 wurden hier im gleichen Schulzimmer unterrichtet. Ob Sprachen, Naturwissenschaften, Religion, Mathematik, … oder Sport – alles wurde den Kindern aus Abländschen durch einen einzigen Lehrer beigebracht (Organisation weiterer Hilfskräfte ausgeschlossen).

Versorgung

Die Kirchgemeinde errichtete zu Beginn des 19. Jahrhunderts am Jaunbach eine mechanische Sägerei. Ein nachträglich angekoppelter Generator belieferte die Abländschner Haushalte über viele Jahrzehnte hinweg mit Strom. Seit 1952 sind ist Abländschen am Netz der Bernischen Kraftwerke angeschlossen.

Am 1. Juli 1846 wurde hier eine Postablage eingerichtet und am 1. April 1924 ein Postbüro eröffnet. Dieses wurde aber im Juni 2001 wieder geschlossen. Die Briefe und Pakete werden nun von Jaun her nach Abländschen gebracht.

Dank der Poststelle war das Dorf auch mit einem Postauto erschlossen. Nach der Schliessung der Post war der öffentliche Verkehr lange Zeit eingestellt, bis ein ehemaliger Buschauffeur von Jaun im Jahre 2013 einen AlpenTaxi-Dienst eröffnete und nun Gäste nach Abländschen fährt. Für besondere Fahrten kann auch ein Eselgespann organisiert werden.

Einwohner

Die Einwohnerzahl war zeitweise beträchtlichen Schwankungen unterworfen und erreichte 1856 mit 135 Personen einen Höchststand. Heute leben 59 Einwohner im Tal. Die Haupterwerbsmöglichkeit liegt nach wie vor in der Landwirtschaft. Mehrere Landwirte verdienen einen wertvollen Zustupf durch den Direktverkauf von hofeigenen Produkten.

Unterkunft

Lange Zeit bot der Ortsgeistliche den Wanderern im Pfarrhaus einfache Kost und ein Lager für die Nacht an. 1834 erhielt Jakob Knöri die Erlaubnis, ein Wirtshaus zu eröffnen. Heute wird das "Weisse Kreuz" von der Familie Liechti geführt. 1986 wurde zudem das Ferienhaus Wandfluh in Betrieb genommen, das als Gruppenunterkunft gemietet werden kann.

Sagen & Geschichten

Sage Mittelberg in Bearbeitung.

Sage Grossmutterloch in Bearbeitung.

Weitere Geschichten in Bearbeitung.

 

 

Praktische Kontakte:

Sicherheit

  • Allgemeine Notrufnummer: 112
  • Notrufnummer Medizin: 144
  • Notrufnummer Polizei: 117
  • Notrufnummer Feuer: 118
  • nächstgelegener Polizeiposten Kanton Bern:

    • Zweisimmen, Saanenstrasse, +41 (0)33 356 85 41

Gesundheit

  • nächstgelegenes Spital: Spital STS AG, Karl Haueter-Strasse 21, 3770 Zweisimmen, +41 (0)33 729 26 26
  • nächstgelegener Allgemeinarzt deutsch: Dr. Robert Harry, Fuhrenmatte 210, 3766 Boltigen,  +41 (0)33 773 66 55
  • nächstgelegener Allgemeinarzt französisch: Dr. Lies Baba-Ali et Dr. Monello, Charmey, +41 (0)26 927 19 71

Leben

Sonstiges

Impressum